Mehr Besucher für Ihre Webseite

Hin und wieder mal werde ich von Kunden oder auch Bekannten darauf angesprochen, wie man denn mehr Besucher auf seine Webseite bekommt.

Wenn man sich auf diese Fragestellung hin ein wenig im Web umsieht, wird man schnell feststellen, das es im Prinzip drei (zwei-einhalb) wirklich funktionierende Methoden zur effektiven Besuchergewinnung für seine Webseite gibt.
Diese Methoden möchte ich im Folgenden kurz vorstellen und rudimentär beleuchten.

1. Werbung in Medien, die keine direkte Benutzerinteraktion zulassen.

Damit meine ich jetzt jede Art Anzeigen, Berichten o.ä. in konventionellen Medien, die gegen Entgeld dazu führen sollen, das interessierte Menschen Ihre Webseite besuchen und sich dann in zahlende (und hoffentlich bleibende) Kunden verwandeln (Neudeutsch: konvertieren).

Dazu gehören beispielsweise Kleinanzeigen in lokalen Anzeigeblättern, Anzeigenschaltungen im redaktionellen Teil einer Fachzeitschrift, Spots im Radio oder Fernsehen.

Generell:
Jede Werbeaktivität, die auf den Benutzer einwirkt, diesem aber keine Möglichkeit der direkten, sofortigen Interaktion mit dem Aussender (also Ihnen) gibt.

Der Vorteil einer theoretisch recht grossen Reichweite steht dem Nachteil der im Vergleich zu anderen Werbeformen recht hohen Kosten und des schlecht messbaren Ergebnisses gegenüber.

Meine Erfahrungen in diesem Bereich sind eher negativ.
Eine mehrmonatige Anzeigenkampagne über 1/8 Seite in einer Fachzeitschrift brachte, gemessen an den Kosten, keinen signifikanten Anstieg von direkten Verkäufen.
Achtelseitige Anzeigen im Anzeigenteil einer Fachzeitschrift bedeuten auch immer das direkte Vorhandensein von Mitbewerb auf der selben Seite. Ausserdem ist die Aufmerksamkeit der Leser im Anzeigenteil normalerweise deutlich geringer und die Interaktionschwelle (Computer anstellen, Webseite aufsuchen) viel höher als bei einem Vorhandensein einer direkten Interaktionsmöglichkeit.

Geeignet erscheinen mir daher alle diese breit streuenden, passiven Werbeformen allenfalls für Firmen mit entsprechend „dickem“ Werbeetat und einer Ausrichtung auf das Branding einer Marke.

2. Marketing im Internet.

Dazu gehört jede Art von Marketingaktivität im Internet, die es dem potentiellen Kunden ermöglicht, direkt Ihre Webseite zu besuchen und / oder ohne Umwege mit Ihnen in Kontakt zu treten.

Damit verlassen wir die ausgetretenen Pfade der konventionellen Werbung.
Ich möchte hier auch das Wort Werbung nicht mehr direkt verwenden, da wir hier eine riesige Palette von kostengünstigen, teilweise sogar kostenlosen, Lösungen an der Hand haben, die weit über die einseitige Kommunikation der klassischen Werbeformen hinausgehen und die dazu noch miteinander kombiniert werden können.

Beispielsweise haben Sie als Webseitenbetreiber die Möglichkeit, Besucher über Suchmaschinen-Marketing (SEM ) vergleichsweise günstig zu kaufen oder mit Suchmaschinen-Optimierung Ihrer Seite (SEO) Besucher umsonst zu gewinnen.
Sie können darüber nachdenken, zukünftige Benutzer direkt über einen Newsletter-Dienst anzusprechen.
Oder, falls Sie direkt etwas verkaufen, ein sogenanntes Partnerprogramm entweder selbst oder über einen externen Dienstleister zu starten.

Über Linktausch (früher Bannertausch) besteht die Möglichkeit mit anderen Webmastern strategische Bündnisse einzugehen und sich gegenseitig Besucher zu vermitteln und dabei auch noch die Relevanz der eigenen Webseite zu erhöhen.

Damit sind die Möglichkeiten für Marketing im Internet noch lange nicht erschöpft, sondern lediglich an der Oberfläche berührt. Jedes der oben genannten Themen steht mit anderen in Korrelation und somit beeinflussen sich alle Online getroffenen Massnahmen zur Besuchergewinnung schlussendlich gegenseitig.

Internet Marketing ist derzeit ein sehr spannendes Kapitel, zu dem es in nächster Zeit hier sicher einiges zu berichten gibt. Bleiben Sie dran und besuchen Sie diese Seite hin und wieder, es kann sich für Sie lohnen!

3. Empfehlungen von Dritten.

Wenn Sie diesen Weg in Erwägung ziehen, sollten Sie etwas anzubieten haben, was von so hohem Interesse ist, das andere Medien drüber berichten.
Solche Empfehlungen stellen z.B. Redaktionelle Berichte in Tageszeitungen, Onlinepublikationen auch Radio- und Fernsehsendungen mit redaktionellem Hintergrund dar.

Sollten Sie eine Webseite mit eher begrenztem Interessentenkreis haben, bieten sich Fachzeitschriften an.

Der Weg, an solche wertvollen Empfehlungen zu kommen, ist in der Regel eine Pressemeldung.
Nur: Sie sollten, wie bereits gesagt, auch etwas Interessantes zu berichten haben.

Solche Empfehlungen können dann, nachdem sich der erste Besucheransturm gelegt hat, im Rahmen weiterer Marketingkampagnen als Referenzen rezykliert werden und so zu einer Erhöhung der Glaubwürdigkeit der eigenen Webseite führen. In der Regel führen derart präsentierte Berichte auch zum Setzen eines (begehrten) Links von dem Online-Archiv des jeweiligen Mediums auf das Angebot und damit zu einer spürbaren Verbesserung der Positionen in den wichtigen Suchmaschinen. Womit sich wieder der Kreis zum Internet-Marketing schliesst.

Aus dieser Betrachtung ergibt sich für den „normalen“ Webmaster und Betreiber einer Webseite also quasi die Verpflichtung zum Internet-Marketing, wenn über die Webseite signifikant Umsätze generiert werden sollen.

Offline-Marketing wird in den meisten Fällen aus dem Fenster geworfenes Geld sein, wobei effektiv erfolgreiche Pressearbeit und die Zusammenarbeit mit Redaktionen eindeutig die Kür darstellt und im Endeffekt in der Rückkoppelung mit Internet Marketing Aktivitäten zu deutlich messbaren Umsatzssteigerungen führen wird.

Möchten Sie mehr über Internet Marketing erfahren?
Dann bleiben Sie dran, ich werde Aspekte dieses Themas in Zukunft regelmässig durchleuchten und Ihnen wertvolle Tipps und Tricks zur Erhöhung Ihrer Besucherzahlen und Umsätze an die Hand gebe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.