In den Suchmaschinen anmelden. Gratis mehr Erfolg und Umsatz?

Die Homepage in den Suchmaschinen anmelden und dann zurücklehnen.
So würde ich die Erwartungshaltung derjenigen beschreiben, die regelmässig an uns herantreten und meinen, mit dem Füttern einer möglichst kostenlosen Eintragssoftware („In 10 Minuten kostenlos in 10.000 Suchmaschinen eintragen.“) käme der Erfolg der eigenen Internetpräsenz von ganz allein.

So, als hätten „die Suchmaschinen“ nur darauf gewartet, das Herr Müller oder Frau Meier nun endlich auch eine Internetpräsenz eröffnet haben.

Leider geht dieses Konzept aus den Gründertagen des Webs heute nicht mehr auf. Ganz im Gegenteil, halte ich persönlich das Benutzen dieser Eintragssoftware sogar für schädlich!

Warum?

Einerseits ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz zunächst einmal so, das gut 80-90% des gesamt relevanten Besucheraufkommens über eine einzige Suchmaschine, www.google.de, generiert wird. Die restlichen Anteile verteilen sich dann zu einem grossen Teil auf die Dienste von T-Online, AOL und Yahoo! sowie einige deutsche Webkataloge.
Die beiden erstgenannten beziehen Ihre Suchergebnisse wiederum ausschliesslich von Google, was effektiv bedeutet, dass über 90% aller Suchmaschinen-Besucher auf die eine oder andere Art von Google geliefert werden.

Welchen Sinn macht dann das Eintragen in hunderte oder gar tausende Kataloge für uns?

Grob gesagt: Zunächst mal überhaupt keinen. Sinn machen diese Einträge nur für die Betreiber der Suchmaschinen selbst. Denn diese gelangen über die Eintragsdienste an unsere E-Mailadresse.
Was dann sofort zur Folge hat, das wir uns von nun an täglich auf hunderte E-Mails freundlicher Zeitgenossen freuen dürfen, die uns selbstlos an Ihrem Erbe beteiligen oder Geld für den Besuch eines Online Casinos schenken wollen.

Eines jedoch wird Ihnen diese Eintragsorgie ziemlich sicher nicht bringen: Zusätzliche Besucher und Kunden.

Deswegen sind Einträge in verschiedenen Webkatalogen jedoch nicht per se unsinnig.

Da Google und auch andere Suchdienste die Postion einer Webseite in den Suchergebnissen zu einem guten Teil davon abhängig machen, wie andere Webseiten auf die eigene Webseite verlinken, ist normalerweise ein Link auf das eigene Webprojekt ein positives Signal für den Suchmaschinenbetreiber.

Normalerweise!


Tragen Sie sich jetzt aber mit Hilfe der Eintragsdienste in hunderte Webkataloge, Linkslisten und Suchmaschinen gleichzeitig ein, sieht das für den Betreiber einer Suchmaschine so aus, als ob Sie die Suchergebnisse zu Ihrem Vorteil manipulieren möchten.

Dieses sprunghafte und unnatürliche Wachstum von Verweisen auf Ihre Homepage wird also ziemlich sicher zunächst den absolut gegenteiligen Effekt haben: Sie werden noch schlechter positioniert werden, da die Suchmaschinen ja relevante Ergebnisse liefern möchten und keine Ergebnisse einer Manipulation.

Ein Trost: Nach einer gewissen Zeit kommen Sie aus dem Loch wieder raus.
Nur werden Sie jetzt eine Unmenge von Verweisen aus einer Ecke des Webs haben, die ein seriöser Suchmaschinenanbieter „schlechte Nachbarschaft“ nennen würde: Free4all-Linklisten, ungepflegte Katalog mit Spam-Einträgen u.s.w.

Das heisst: Alle diese Links sind nichts wert und die wenigen, hochwertigen Verweise die die Eintragssoftware versucht anzubringen, werden zu einem grossen Teil nicht freigeschaltet werden, weil die Betreiber der gepflegten Angebote diese Massenanmeldungen von vornherein filtern.

Der Endeffekt und Ihr Nutzen: Gegen Null.

Alles was Sie mit einer solchen Eintragung erreichen, ist dass Sie kurzzeitig schlechter gefunden werden als vorher und dann hoffentlich wieder an den Punkt zurückkehren werden, den Sie vorher bereits inne hatten.

Wenn Sie effektiv mehr Besucher über Google und Co. erreichen möchten, hilft nur eines wirklich dauerhaft:

  1. Steigern Sie den Nutzen Ihrer Seite für einen Besucher, der über einen Suchdienst zu Ihnen findet.
  2. Stellen Sie nützliche, relevante und neue Informationen für Ihren Besucher bereit.
  3. Bereiten Sie die Informationen so auf, das gleichwohl Benutzer als auch die Suchroboter kein Problem mit der Nutzung Ihrer Seite haben.
  4. Aktualisieren Sie Ihre Seite regelmässig und fügen Sie neue Informationen und/oder Dienstleistungen hinzu.
  5. Wenn Ihre Seite soweit fertiggestellt ist, das Sie einen effektiven Nutzen für Ihre Zielgruppe darstellt, tragen Sie Ihr Projekt in einige gute Webkataloge ein um ein paar Verweise auf Ihr Projekt zu bekommen.
  6. Bitten Sie Ihre Besucher um Links von deren Homepages. (BTW: Finden Sie diesen Artikel nützlich? Ich freue mich auch über Links von Ihnen ;) )
  7. Überprüfen Sie periodisch den Seitenaufbau Ihrer Homepage und fahren Sie mit Schritt 1 weiter.

In den nächsten Tagen werde ich immer weiter in die obige Liste einsteigen und Schritt für Schritt erklären, was ich mit den einzelnen Punkten meine.
Am Ende sollten Sie in der Lage sein, zu Erkennen, ob Ihre Webseite genügend aufbereitet ist und Usernutzen hat um eine gute Google Position einzunehmen und ob Sie sich selbst in der Lage sehen, Ihre Webseite dahingehend zu verändern.

P.S.:
Nein, ich biete derzeit kein „SEO“ oder „SEM“ an.
Also keine Suchmaschinenoptimierung oder Suchmaschinenmarketing.

Wenn Sie meine Artikel nützlich finden, freue ich mich auf einen Link von Ihrer Homepage.
Das gibt Ihnen ein gutes Karma.

Wenn Sie auf der Suche nach Suchmaschinenoptimierung oder Suchmaschinenberatung sind, kann ich Ihnen auf Anfrage den einen oder anderen netten Kollegen nennen.
Wir selbst haben genug mit den eigenen Projekten zu tun, als das wir uns wirklich seriös um das zeitaufwändige Geschäft der Suchmaschinen Optimierung für Kundenseiten kümmern könnten.

3 thoughts on “In den Suchmaschinen anmelden. Gratis mehr Erfolg und Umsatz?

  • Hallo,

    Vielen Dank für den Ratschlag, denn jetzt zur später Stunde wollte ich eben den Eintrag in mehreren Suchmaschienen für meine kürzlich neu erstellte Webseite vornehmen mit eben dem Ziel an möglichst viele Kunden zu kommen.
    Da ich ein Stellenvermittlungsbetrieb für das Schweizer Gastgewerbe habe und die Vermittlung für die Arbeitnehmer kostenlos ist (im Vergleich zu x-beliebigen Anderen hier in der Schweiz wo die Arbeitnehmer z.Teil regelrecht abgezockt werden) möchte ich möglichst viele Stellensuchende finden, denn das Potential Gastgewerbepersonal einstellen zu können wird immer grösser und ist bei mir vorhanden.

    Mit freundlichen Grüssen

    Helmuth Noth

  • Hallo
    Kosten mir diese Einträge?

    Lieber Gruss
    Gökhan

    Hallo Gökhan,

    lies doch ein wenig auf dieser Seite.
    Du findest dort viele Links zum Thema und auch weiterführende Informationen.
    Ein Eintrag bei Google ist z.B. kostenlos, bei den unterschiedlichen Webkatalogen muss man halt immer erst mal in die AGB oder auf die Anmeldeseite schauen.

  • Mich beunruhigt die mächtige Position von Google zunehmend. Ich meine, das Ganze erinnert irgendwie ein wenig an George Orwells 1984. Wenn es sich jemand also mit dem grossen Bruder Google verscherzt, dann wird es künftig sehr schwer für einen im Web gute Geschäfte zu machen. Folglich müsste man eigentlich ab und zu andere Suchmaschinen stärken, oder nicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.