Domainumzug richtig beantragen

Immer wieder kommt es bei der Bearbeitung von Anträgen auf einen Providerwechsel für eine Domain zu unnötigen und ärgerlichen Wartezeiten.

Deshalb möchte ich Ihnen hier noch einmal kurz das gängige Procedere für einen KK-Antrag (oder auch CHPROV, Providerwechsel) schildern.
Dieses Verfahren ist immer gleich – Egal ob es sich um einen eingehenden oder ausgehenden Providerwechsel handelt.
Zunächst müssen Sie überprüfen ob Sie als Antragsteller überhaupt berechtigt sind, einen Providerwechsel einzuleiten.
Das machen Sie am einfachsten über die Abfragefunktion für Domaindaten bei der zuständigen Vergabestelle, bei DE-Domains ist das die DENIC unter

http://www.denic.de/

Oben rechts auf der Seite finden Sie ein kleines Eingabefeld, in das Sie Ihren Domainnamen – ohne führendes www und ohne .de am Ende – eintragen.
Auf der folgenden Seite sollten Sie nach der Einverständniserklärung entweder im Feld für den Domaininhaber oder für den Admin-C der Domain Ihren Namen oder de Namen Ihrer Firma sehen.

Nur die in diesen beiden Feldern aufgeführten Personen oder Organisationen sind berechtigt Providerwechselanträge in Auftrag zu geben.

Sollten nicht Sie aufgeführt sein, setzen Sie sich bitte mit Ihrem aktuellen Domainprovider in Verbindung um die Einträge entsprechend zu korrigieren.
Jeder Domainprovider wird dies gerne für Sie erledigen, wenn Sie dazu berechtigt sind.

Stimmen die Eintragungen bei DENIC, müssen Sie Ihre Domain schriftlich -am besten per Fax- bei Ihrem derzeitigen Provider kündigen.
Führen Sie in dieser Kündigung den Domainnamen, den neuen Provider und die Art und Weise der Kündigung auf. Für einen Providerwechsel empfiehlt sich folgender Text:

„Sehr geehrte Damen und Herren,

als Inhaber / Admin-C der Domain „wunschdomainname.de“ kündige ich unser Vertragserhältnis mit Ihnen zum nächstmöglichen Termin.
Bitte geben Sie die o.a. Domain für einen Providerwechsel zu plusweb.ch internet service frei. Der Antrag auf diesen Providerwechsel wird Ihnen in den nächsten Tagen zugehen.

Mit freundlichem Gruss“

Nachdem Sie die Kündigung bei Ihrem bisherigen Provider eingereicht haben, beauftragen Sie Ihren neuen Domainprovider mit der Übertragung der Domain.

Wenn Sie diese Reihenfolge und den beschriebenen Weg nicht einhalten, kann es zu Verzögerungen, Nachfragen und evtl. sogar kostenpflichtigen Ablehnungen eines Antrages auf Domainumzug kommen.

Bei Generischen Domains (.com, .net, .org etc.) gibt es dann noch die sog. AUTH-ID, die der abgebende Provider bei der Kündigungsbestätigung an Sie übermittelt. Leiten Sie diesen Code dann mit dem Auftrag zum Domainumzug an Ihren neuen Vertragspartner weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.